• Sägewerk Ortland GmbH aus BippenLohnarbeiten, Rohholzbeschaffung, Trocknung, Ausbildung, Holzhandlung, Brennholz

Wir über uns

Wir beschäftigen uns seit nunmehr über 75 Jahren mit Holzbearbeitung. Die Liebe zum Werkstoff Holz, großer Sachverstand aller 18 Mitarbeiter und hohe Flexibilität garantieren dem Kunden individuelle Beratung, Qualität, und Lieferung „just in time“. Wir beliefern sowohl den Privat- als auch den Geschäftskunden. Zu unserem Kundenstamm zählen der Zimmereibetrieb genauso wie der Holzhandel oder der Paletten- und Kistenproduzent
Unsere Firmengeschichte

1935 Der Müllermeister Karl Ortland und seine Frau Luise pachten eine Mahlmühle mit angeschlossenem Kleinstsägewerk,
          bestehend aus einem Horizontalgatter und einer Kreissäge.

1937 Geburt des ersten Sohnes Otto, der den Betrieb später weiterführen wird.

1939 Geburt des zweiten Sohnes Karl. Beginn des 2. Weltkrieges, in dem Karl Ortland sen. im Jahr 1944 in Italien fällt.

1945 Kriegsende. Der Betrieb wird, wie schon während der letzten Jahre, von Luise Ortland weitergeführt. Durch die gegebenen
          Umstände entwickelt sich der Betrieb immer weiter weg vom Mahlbetrieb und mehr zum Sägebetrieb in dem zu
          fast 100% Lohnschnittarbeiten verrichtet werden.

1956 Otto Ortland tritt nach bestandener Ausbildung zum Zimmermann mit in die Firma ein.

1960 Aufbau des ersten Vollgatters.

1963 Geburt von Bernd Ortland, Sohn von Otto und seiner Frau Adele.

1978 Der Betrieb entwickelt sich ständig im Rahmen seiner Möglichkeiten weiter, zuletzt werden 6 Mitarbeiter beschäftigt,
          doch dann wird irgendwann der Entschluss gefasst, das alte, morastige und abfallende Gelände an der Ankumer Straße zu
          verlassen und eine Umsiedlung in das gerade geschaffene neue Gewerbegebiet direkt an der Bahnlinie vorzunehmen.

1979 Baubeginn des neuen Sägewerkes im Sommer des Jahres

1980 Fertigstellung im Mai und Produktionsaufnahme in der neuen Halle

1988 Bernd Ortland tritt nach absolvierter kaufmännischer und praktischer Ausbildung in die Firma ein.

1991 Inbetriebnahme der ersten Nachschnittsäge auf Kreissägenbasis und eines Vollgatters mit Breitenverstellung,
          was erste erhebliche Auswirkungen auf die Jahreseinschnittsmengen hatte.

1992 Umwandlung der bisherigen Einzelunternehmung in eine GmbH mit den beiden geschäftsführenden Gesellschaftern Otto und Bernd Ortland.

1995 Inbetriebnahme einer automatischen Besäumanlage.

1997 Austausch der Nachschnittsäge durch eine robustere und leistungsfähigere.

1999 Bau der Rundholzkappanlage mit Reduzierer, Schälmaschine und Vermessung mit Optimierung.

2002 Aufbau eines Spaners zum Einschnitt für dünnere Hölzer.

2005 Bau einer Holztrocknung auf Basis von Frischluft-Abluft mit angrenzender Vorratshalle.
          Die Wärme für die Trocknung liefert eine ebenfalls neu installierte Hackschnitzelheizung.

2008 Inbetriebnahme einer Sortier- und Stapelanlage.

2008 Zukauf eines Nachbargrundstückes mit vorhandener Halle, die zur Werkstatt umgerüstet wird,
          da in Zukunft eine Vielzahl von Schlosserarbeiten selbst durchgeführt werden soll.

2011 Installation einer Spaner-Kreissägenkombination

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen